Freitag, 21. April 2017

Rezension zu „Fallen Princess – Die wahre Geschichte des König Drosselbart“ von Veronika Mauel


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Fallen Princess – Die wahre Geschichte des König Drosselbart
Autor: Veronika Mauel
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 31. März 2017
Seiten: 313
ISBN:  978-3-646-30020-8
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Isabellas Leben ist das einer wahren Märchenprinzessin. Ihr Reichtum und ihre Schönheit locken die angesehensten Männer in Scharen in ihre Nähe. Ob Prinzen oder hochrangige Kaufleute, ein jeder will um ihre Hand anhalten. Doch Isabella ist wählerisch und keiner ist ihr gut genug. Einen nach dem anderen stößt sie vor den Kopf, bis ihrem Vater eines Tages der Kragen platzt und er sie zur Strafe dem nächstbesten Mann übergibt, der sie haben will. So wird Isabella plötzlich die Frau eines ruppigen Bettlers, der ihr nichts zu bieten hat als eine armselige Hütte und ein hartes Leben. Jedoch steckt weit mehr hinter dem Mann, der sich als Einziger nicht von ihr herumkommandieren lässt…“


Meine Meinung:

Mit „Fallen Princess“ ist der Autorin eine schöne Adaption auf das Märchen vom „König Drosselbart“ gelungen. Der Anfang beginnt sehr klassisch und weckt sofort Kindheitserinnerungen. Im Laufe der Geschichte gibt es aber auch viele Änderungen, die mich neugierig gemacht haben und mir das Gefühl gegeben haben eben auch eine neue Geschichte zu lesen. Ich mochte besonders die Spannungen zwischen Isabella und Alessandro und wie sie sich gegenseitig immer mehr verstehen gelernt haben. Das hat mir gut gefallen und ich hätte sehr gerne noch mehr davon gehabt. Doch im späteren Verlauf taucht Alessandro nur noch als der König auf und dadurch hat mir ihr gemeinsames Zusammenspiel etwas gefehlt.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive abwechselnd aus Alessandros und Isabellas Sicht geschrieben. Dadurch können wir ihre Beweggründe, Gedanken und Gefühle jederzeit nachvollziehen. Außerdem ist dies hilfreich, wenn die Handlungsstränge der Beiden auseinander laufen. Der Schreibstil der Autorin ist humorvoll und leicht zu lesen. Gleichzeitig hat sie gefährliche Situationen eingebaut, die gegenüber dem Original-Märchen für mehr Spannung und Action sorgen.
Die Charaktere konnte ich ins Herz schließen. Ihr Verhalten war in Bezug auf die jeweiligen Umstände durchaus nachvollziehbar. Nur die Gefühle von Isabella für den „König“, haben sich meines Erachtens etwas zu schnell entwickelt, zumal sie ja gerade erst Gefühle für ihren „Ehemann“ entwickelt hat.

Der Ansatz für den Weltenaufbau war für mich nicht verständlich. Es machte den Eindruck, als wenn die Autorin die Geschichte in eine dystopische Zukunft verlegen wollte. Dazu gibt es aber zu wenige Hintergrundinformationen, die das nachvollziehbar gemacht hätten. In Anbetracht dessen, dass es sich um ein Märchen handelt, wäre dies überhaupt nicht notwendig gewesen.

Ansonsten handelt es sich um eine durchaus gelungene Märchenadaption, die ich jedem empfehlen kann.


Cover:

Das Cover ist wunderschön und die Protagonistin macht einen starken Eindruck. Das passt gut zu Isabella. Die Schneeflocken spiegeln gut den Handlungsort und die Jahreszeit wieder.


Fazit:

Ein gelungene Märchenadaption mit viel Spannung aber auch kleinen Schwächen.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Donnerstag, 20. April 2017

Rezension zu „Fairies 2 - Amethystviolett“ von Stefanie Diem

Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Fairies 2 - Amethystviolett
Autor: Stefanie Diem
Verlag: Impress
Erschienen am: 6. April 2017
Seiten: 382
ISBN:  978-3-646-60322-4
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Endlich steht Sophies Verwandlung in eine vollwertige Fairy kurz bevor. Nun ist sie nur noch wenige Tage und mühsame Prüfungen davon entfernt, zu einem der schönsten und reinsten Wesen des Universums zu werden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hätte. Ein unvorhergesehenes Ereignis zwingt sie dazu, alles aufzugeben und die Flucht zu ergreifen. Während der Feenwelt ernsthafte Gefahr droht, erfährt Sophie, dass nur sie die Gabe besitzt, den über die Fairies gelegten Fluch abzuwenden. Aber wird sie dabei auch sich selbst und ihre große Liebe retten können?“


Meine Meinung:

Alles hat sich verändert auf der Akademie und ein bisschen habe ich mich damit schwer getan. Sophie sind nur noch ihre beste Freundin Lila geblieben. Das finde ich sehr schade, da viele Charaktere aus dem ersten Band nun keine Rolle mehr spielen. Auch eine große Katastrophe beim Beltane-Fest ändert noch einmal alles. Sophies Leben verläuft nun in völlig neuen Bahnen. Einerseits ist das unglaublich spannend, andererseits können sich die Protagonisten dadurch nicht weiter entwickeln. Auch mit Sophie habe ich ein paar Schwierigkeiten. Denn obwohl sie mir sehr ans Herz gewachsen ist, kann ich mich noch nicht so ganz mit ihrer neuen Feen-Seele anfreunden. In der Fortsetzung lernen wir natürlich auch neue interessante Charaktere kennen. Trotzdem muss man sich in die neue Konstellation erst wieder hinein lesen.

Der Schreibstil ist wieder flüssig und sehr actionreich. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es werden neue Fragen aufgeworfen, die mich schon wahnsinnig neugierig auf Band 3 gemacht haben. Das Buch wurde wieder in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Sophie geschrieben. Dadurch können wir wunderbar ihren inneren Zwiespalt miterleben und die beiden Seelen in ihr besser verstehen. Doch in Bezug auf die anderen Protagonisten hat man kaum Einblicke in deren Gefühlswelt.

Ein unglaublich spannender und fesselnder zweiter Band, dem es aber etwas an Tiefe gefehlt hat.


Cover:

Das Cover ist wieder ein Traum geworden. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Es ist einfach zauberhaft.  


Fazit:

Eine spannende Fortsetzung.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Kristallblau
Band 2: Amethystviolett
Band 3: Diamantweiß (erscheint am 06. Juli 2017)


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


  
(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)



Mittwoch, 19. April 2017

Rezension zu „Hidden Hero 1 – Verborgene Liebe“ von Veronika Rothe


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Hidden Hero 1 – Verborgene Liebe
Autor: Veronika Rothe
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 31. März 2017
Seiten: 422
ISBN: 978-3-646-30029-1
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Lily  Evans’ großer Traum, zu den Superhelden dieser Welt dazuzugehören, verwandelt sich in einen Albtraum, als sich herausstellt, dass ihre einzige übernatürliche Fähigkeit darin besteht, Blumen wachsen zu lassen. Anstatt in ihrer Traumstadt New York an der Seite von Hero, dem stärksten und heißesten Superhelden, den die Welt je gesehen hat, Verbrecher zu jagen, versauert sie in einer Kleinstadt und holt Kätzchen von den Bäumen. Aber das soll sich schon bald ändern, denn Lily will dem Senat der Superhelden – und Hero, versteht sich – beweisen, dass eine wahre Heldin in ihr schlummert. Dabei ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich damit wirklich begibt…“


Meine Meinung:

Lily hat das Glück, eine von wenigen geborenen Superhelden zu sein. Doch leider besteht ihre Fähigkeit darin, Gänseblümchen wachsen zu lassen. Dadurch wurde sie nicht nur zu einem lächerlichen Kostüm verdonnert, sondern auch dazu, in einer Kleinstadt ihren Dienst zu verrichten. Das passt jedoch so gar nicht zu Lily’s Traum in New York zu arbeiten. Sie gibt aber nicht auf und arbeitet jeden Tag dafür und eines Tages  ergibt sich für sie eine Möglichkeit nach New York zu reisen, die sie natürlich sofort ergreift.

Die Idee eine Heldin ohne besondere Kräfte, die sich zwischen “richtigen“ Superhelden beweisen muss, finde ich einfach klasse. Es zeugt von einer extrem starken und selbstbewussten Protagonistin. Lily glaubt an ihre Träume und sie arbeitet hart dafür. Ihr wird nichts geschenkt und sie beweist letztendlich, dass man auch ohne besondere Kräfte ein Held sein kann, einfach mit Köpfchen, Mut und harter Arbeit. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Aber auch die anderen Protagonisten, wie z.B. Hero, der trotz seines Ruhms keine Starallüren hat und Lily’s beste Freundin Nina, die immer hinter ihr steht, waren mir sofort sympathisch.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Lily geschrieben und zeichnet sich besonders von ihrer frechen Wortwahl und ihrem Sarkasmus aus, die mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht haben. In Bezug auf Hero schweift sie leider immer sehr oft mit ihren Gedanken ab. Es stört mich nicht, dass sie für ihn schwärmt. Aber es gibt Momente im Buch, in denen Hero keine einzige Bewegung machen kann, ohne dass Lily’s Gedanken gleich seitenweise abdriften. Das war mir stellenweise zuviel, legt sich aber etwas im Laufe der Geschichte.

Der Schreibstil ist locker und frech und hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung ist spannend und dramatisch und wirft auch einige Fragen auf, die mich schon neugierig auf die Fortsetzung machen. Diese witzige und ideenreiche Superheldengeschichte kann ich jedem empfehlen.


Cover:

Das Cover zeigt die Kulisse von New York, was toll zum Inhalt passt. Außerdem hat die Protagonistin einfach einen starken und selbstbewussten Ausdruck und spiegelt so gut Lily’s Charakter wieder. Es gefällt mir sehr gut und hat mich sofort auf das Buch aufmerksam gemacht.


Fazit:

Eine witzige, ideenreiche, spannende und starke Geschichte, die Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Verborgene Liebe
Band 2: ?
Band 3: ?

Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)



Dienstag, 18. April 2017

Rezension zu „Von der Dunkelheit geliebt“ von Natalie Luca

Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Von der Dunkelheit geliebt
Autor: Natalie Luca
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 31. März 2017
Seiten: 304
ISBN:  978-3-646-30019-2
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Seit ihrer Kindheit wird die 19-jährige Alexia von einem dunklen Schatten begleitet. Meist taucht er nur in ihren Träumen auf, doch manchmal erahnt sie seine Präsenz sogar im Alltag und ist kurz davor, an ihrem Verstand zu zweifeln. Bis sich der mysteriöse Schatten im Augenblick der größten Not plötzlich materialisiert und ihr nicht nur das Leben rettet, sondern sie auch in seine Welt mitnimmt. Erst dort soll Alexia erfahren, wer ihr dunkler Beschützer in Wirklichkeit ist und warum er ihr seit Jahrzehnten nicht von der Seite weicht…“


Meine Meinung:

Alexia lebt sehr einsam und zurückgezogen, weil sie die Gefühle von Anderen spüren kann. Zudem spürt sie ständig die Nähe eines Schattens. Dieser Schatten rettet sie aus einer gefährlichen Situation und bringt sie dann in eine völlig neue Welt. Dort erfährt sie, dass sie auserwählt ist, zur Rettung der Welt, die Elemente zu vereinen.

Was mir gut gefallen hat ist, dass Alexia, außer ihrer Empathie keine speziellen Fähigkeiten hat. Sie muss sich alleine durch ihren Mut und vor allem durch ihr Herz beweisen und ans Ziel kommen. Diese Tatsache lässt sie natürlich erscheinen und macht ihre Bedenken immer nachvollziehbar. Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen. Alexia wird der außergewöhnliche Krieger Davian an die Seite gestellt. Mit seiner abweisenden Haltung, sorgt er für eine spannungsgeladene und geheimnisvolle Stimmung. So lernen wir beide Charaktere während ihres Abenteuers immer genauer kennen und verstehen.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Alexia geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft. Man kann sich die Umgebung der Handlungsorte wunderbar vorstellen. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich geschrieben und wartet mit vielen neuen Ideen auf. Ich konnte gar nicht genug bekommen. Deshalb hätte das Buch ruhig etwas länger sein können. Das Ende kam fast etwas zu schnell. Ich kann diese mitreißende Geschichte jedem Fantasy-Fan empfehlen.


Cover:

Das Cover zeigt eine starke Protagonistin, verrät aber nicht viel von der Geschichte. Es sieht gut aus, aber der Klappentext hat mich neugieriger auf das Buch gemacht, als das Cover.


Fazit:

Eine wundervolle und abwechslungsreiche Fantasy-Geschichte.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)



Montag, 17. April 2017

Rezension zu „Die Elite 1 - Spark“ von Vivien Summer

Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Die Elite 1 - Spark
Autor: Vivien Summer
Verlag: Impress
Erschienen am: 2. Februar 2017
Seiten: 328
ISBN:  978-3-646-60337-8
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteilgeworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der ELITE. Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…“


Meine Meinung:

Malia lebt im Amerika der Zukunft, im sogenannten „New America“. Dort werden mit jedem Genexperimente gemacht, die spezielle Fähigkeiten hervorbringen sollen. Die Menschen, bei denen die Tests auf die Fähigkeiten dann positiv verlaufen, steigen auf in die sogenannte Elite. Die Elite führte ein angesehenes und sorgenfreies Leben. Doch dafür müssen sie auch einen hohen Preis zahlen, denn sie sind gleichzeitig auch die Soldaten „New Americas“. Da ist es durchaus verständlich, dass Malia gar nicht erfreut ist, als sie positiv auf eine Fähigkeit getestet wird.

Doch ihr neues Leben beginnt gleich richtig turbulent. Aufgrund diverser Angriffe findet nun eine schnellere und strengere Ausbildung statt. Diese übernimmt dann ausgerechnet auch noch ihr arroganter Mitschüler Christopher.
Die Handlung wird im Laufe der Geschichte immer spannender, was mich sehr gefesselt hat. Es tun sich viele Fragen auf in Bezug auf die Angriffe, aber auch auf die Art und Weise der Ausbildung. Doch vor allem die  erzwungenen Gentexperimente, die mit den Menschen gleich nach ihrer Geburt gemacht werden, sind ein wichtiges Thema.

Leider gibt es für mich aber noch Schwachpunkte bei den Charakteren. Malia‘s betrübte Stimmung ist durchaus verständlich. Doch diese bleibt irgendwie immer gleich. Ich hatte sogar das Gefühl, dass sie sich dahinter versteckt. Sie bleibt deshalb nicht nur schlecht gelaunt sondern auch extrem schüchtern. So schüchtern, dass sie sich leider auch nicht Christopher gegenüber behaupten kann. Nach seinem Auftreten hätte er ruhig ein paar Dämpfer vertragen können, aber ich hatte eher das Gefühl, dass er mit Malia machen kann, was er will. Das finde ich sehr schade. Da es jedoch erst der erste Band einer Reihe ist, hoffe ich, dass Malia sich in der Fortsetzung noch weiter entwickeln kann. Christopher ist mir sogar richtig unsympathisch.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Malia geschrieben. Der Schreibstil ist einfach und verständlich. Die Spannung ist gut rüber gebracht und die Stimmung ist greifbar und nachvollziehbar. Für die Fortsetzung wünsche ich mir mehr Entwicklung bei den Protagonisten.


Cover:

Das Cover hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Es hat eine geheimnisvolle Ausstrahlung, die mir gut gefällt und wirkt gleichzeitig nicht zu überladen.  


Fazit:

Ein düsterer und spannender Auftakt, der aber noch ein paar Schwächen hat.


Ich gebe dem Buch 3 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Spark
Band 2: Fire
Band 3: Blaze (erscheint am 01.06.2017)
Band 4: Dust (erscheint am 03.08.2017)



Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)




Sonntag, 16. April 2017

Rezension zu „Lost in strange Eyes“ von Johanna Danninger


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:


Titel: Lost in strange Eyes
Autor: Johanna Danninger
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 30. Dezember 2016
Seiten: 540
ISBN:  978-3-646-30017-8
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Die 19-jährige Meyruka wurde ihr ganzes Leben auf einen möglichen Krieg vorbereitet. Niemand ist so kampferprobt, willensstark und unbeugsam wie sie. Als die feindlichen Mächte schließlich ihre Welt übernehmen, ist sie bereit. Zusammen mit den besten Kämpfern baut die junge Rebellin eine Untergrundorganisation auf, die nur ein Ziel verfolgt: ihre Heimat zurückzuerobern. Doch dann kommt alles anders. Meyruka gerät in die Fänge ihrer Feinde – und trifft auf Captain Syn Leroi, den kytharischen Offizier mit den bernsteinfarbenen Augen…“


Meine Meinung:

Die Geschichte spielt in der Zukunft und Außerirdische haben angefangen die Erde zu bevölkern und die Menschen zu töten oder zu unterdrücken. Meyruka ist eine junge Frau, die im Untergrund lebt. Sie führt eine Gruppe von Rebellen an, die sich gegen die außerirdischen Kytharer zur Wehr setzen. Mey ist eine starke Persönlichkeit. Sie hat Durchsetzungsvermögen, ist taff und kann sehr gut kämpfen. Sie hat sich ihren Platz als Anführerin erarbeitet und mehr als verdient. Obwohl sie jung ist, wird sie von allen respektiert. Ihr Mut und ihre Tapferkeit sind beeindruckend. Man kann Mey nur mögen. Trotzdem ist sie zu keinem Zeitpunkt überheblich, sondern denkt nur an die Menschen, die sie zu schützen versucht. Das macht sie sehr realistisch.

Sin Leroi ist ein Captain der Kytharer. Doch während die Kytharer so erzogen sind ausschließlich und kommentarlos Befehle auszuführen, ist Sin anders. Er hinterfragt Dinge und macht sich seine eigenen Gedanken. Das macht ihn anders und seine Vorgesetzten sind nicht erfreut darüber. Bei einem Kampf gegen die Menschen begegnet er Mey und er muss seine Ansichten über die menschliche Rasse komplett überdenken. Was ich an Sin sofort mochte ist seine Skepsis und auch seine Neugier. Er bildet sich seine eigene Meinung und das macht er auch nicht überstürzt. Er nutzt seine gute Beobachtungsgabe und reimt sich so die Wahrheit über die Geschehnisse zusammen. Das macht ihn für mich echt und lebendig.

Generell hat die Autorin hier sehr überzeugende Haupt- und Nebencharaktere geschaffen, mit viel Persönlichkeit und Tiefe. Die Geschichte ist sehr spannend und kraftvoll geschrieben. Trotz der 540 Seiten fliegt man regelrecht durch das Buch und kann es beim Lesen nicht mehr aus der Hand legen. Mey und die Rebellen kämpfen um nichts weniger als das Überleben der Menschheit und die Zeit wird knapp. Das kann man regelrecht spüren und der Wettlauf gegen die Zeit sorgt für einen regelrechten Nervenkitzel.

Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben, sodass wir die Geschehnisse bei beiden Parteien problemlos miterleben können. Der Schreibstil ist leicht, flüssig und sehr bildhaft. Trotz der verschiedenen Begriffe rund um die Außerirdischen, waren diese jederzeit verständlich in die Handlung eingebaut. Als kleinen Tipp gibt es am Ende noch ein Glossar, in dem alle Namen und Begriffe noch einmal erklärt werden.
Die Autorin hat hier eine sehr spannende und actionreiche Geschichte mit einer Mischung aus Dystopie und Science Fiction geschaffen mit unglaublich starken Protagonisten. Ich kann das Buch jedem empfehlen.
   

Cover:

Das Cover ist unglaublich ausdrucksstark und sticht sofort ins Auge. Der funkelnde Hintergrund erinnert an den Sternenhimmel der die Science Fiction Einflüsse vermuten lässt.  


Fazit:

Eine absolut spannende und fesselnde Geschichte mit starken Protagonisten.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Samstag, 15. April 2017

Rezension zu „Colours & Dreams“ von Kirsten Greco


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Colours & Dreams
Autor: Kirsten Greco
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 27. Januar 2017
Seiten: 350
ISBN:  978-3-646-30018-5
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Seit der Trennung von ihrem Freund lebt die ausgebildete Krankenschwester Emily wieder in ihrem Elternhaus in New Jersey. Ihr einziger Trost ist ihre Großmutter, mit der sie ein außergewöhnliches Geheimnis teilt: Beide können in die Zukunft blicken, auch wenn Emily sie nicht immer zu deuten weiß. Als ihre Großmutter stirbt, bricht für Emily die Welt zusammen, doch dann erhält sie eine rätselhafte Hinterlassenschaft: ein Fotoalbum, das sie bis ins familiäre Ferienhaus nach Florida und weiter zum Künstleratelier »Colours & Dreams« führt. Dort begegnet sie nicht nur dem faszinierenden Kunstlehrer Declan, sondern stößt auch auf eine mysteriöse Spur – in ihre eigene Zukunft! Eine Schnitzeljagd der ganz besonderen Art beginnt…“


Meine Meinung:

Emily hat ihre Großmutter verloren. Beide standen sich sehr nahe, denn sie hatten ein gemeinsames Geheimnis. Sie hatten Träume in die Zukunft. Nun steht Emily allein da und hat keine Hilfe mehr dabei, wie sie lernen kann diese Fähigkeit zu kontrollieren. Ihre Großmutter hinterlässt Ihr ein Fotoalbum und möchte das Emily all diese Personen besucht. Was es damit auf sich hat muss Emily nun nach und nach herausfinden. Auf ihrer Reise begegnet Ihr Declan, der sie sehr fasziniert. Er hilft ihr auf ihrem Weg und steht an ihrer Seite.

Die Geschichte ist unglaublich berührend und emotional. Doch während der Reise muss Emily eine wahre Gefühlsachterbahn erleben. Sie hatte ein so tolles Verhältnis zu ihrer Großmutter und doch scheint sie noch ein ganz anderes Leben gehabt zu haben, von dem Emily nichts wusste. Warum erfährt sie erst jetzt davon und was hat das mit ihrer eigenen Zukunft zu tun? Das müsst Ihr selbst herausfinden. Die Autorin hat hier noch für einige Überraschungen gesorgt. Die Protagonisten kann man nur mögen. Und man kann sehr gut das Gefühls-Wirr-Warr von Emily nachvollziehen. Ich finde es wunderbar, dass Declan ihr durch diese schwierige Zeit hilft. Besonders wo ihr niemand etwas Genaueres erzählen will, bevor sie den Road Trip nicht beendet hat. Das ist sehr nervenaufreibend für Emily und auch für den Leser.

Das Buch ist in der Erzählperspektive abwechselnd aus der Sicht von Emily und Declan geschrieben. Zwischendurch gibt es aber auch Teile, die aus der Sicht eines noch Unbekannten erzählt werden. Das macht neugierig und legt eine Spannung über die sonst eher ruhige Geschichte und lässt erahnen, dass es noch gefährlich werden könnte.
Der Schreibstil ist sehr emotional und berührend. Nicht nur Emily und Declan’s Geschichte, sondern auch die der Menschen, die die beiden aufsuchen sind äußerst bewegend. Zeitgleich sorgt die Autorin aber auch für Nervenkitzel, der besonders im letzten Drittel noch mal für viel Aufregung sorgen wird. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz.


Cover:

Das Cover wirkt sehr romantisch. Es lässt aber nicht unbedingt erahnen, dass die Geschichte auch sehr traurige Elemente hat. Die Farben wirken warm und deuten auf viel Gefühl hin.


Fazit:

Eine berührende und emotionale Geschichte, die sich zu einem spannenden Road Trip entwickelt.  


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Freitag, 14. April 2017

Rezension zu „MeeresWeltenSaga 1 – Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: MeeresWeltenSaga 1 – Unter dem ewigen Eis der Arktis
Autor: Valentina Fast
Verlag: Impress
Erschienen am: 2. März 2017
Seiten: 332
ISBN: 978-3-646-60300-2
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…“


Meine Meinung:

Adella zieht mit ihrer Großmutter nach Norwegen. Doch auf dem Weg dorthin wird sie bei einer unheimlichen Begegnung in eine Media, auch Meerjungfrau genannt, verwandelt. Sie denkt erst an einen Albtraum, muss sich aber mit der Zeit eingestehen, dass das alles echt ist. Sie muss sich langsam an ihren neuen Körper und ihren neuen Lebensraum gewöhnen. Diese Situation hat die Autorin wunderbar und glaubwürdig beschrieben. Ich konnte mich gut in Adella hinein versetzen und ihre Skepsis sowie ihre Fortschritte jederzeit nachvollziehen.

Adella war mir sympathisch und ich konnte ihren Umgang mit den Situationen gut verstehen. Lediglich ihre Beziehungen zu den verschiedenen männlichen Medius waren nicht immer einfach und verständlich. Was auch daran liegt, dass die Nebencharaktere eher undurchsichtig erscheinen. Wobei dabei auch ihre eigene schwierige Lage eine große Rolle gespielt haben kann.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und sehr angenehm. Ich konnte nicht nur wunderbar in die Unterwasserwelt, sondern auch in die Geschichte selber abtauchen. Die Idee der verschiedenen Königreiche ist sehr interessant umgesetzt und ich bin schon jetzt neugierig, die anderen Königreiche kennenlernen zu dürfen.
Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und gleichzeitig auch bedrückend, da die Situation von Adella oft ausweglos erscheint. So schafft es die Autorin nicht nur eine tolle Unterwasserwelt sondern gleichzeitig auch eine bedrückende Stimmung zu vermitteln. Es gibt viele Sachen zu entdecken und es werden so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin schon unglaublich gespannt auf die Fortsetzung und das weitere Abenteuer von Adella.


Cover:

Das Cover ist einfach klasse. Es ist wunderschön und hat mich sofort neugierig auf das Buch gemacht. Die Farben sind toll und Adella ist zauberhaft gezeichnet.  


Fazit:

Ein toller Auftakt, der neugierig auf mehr macht.  


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Unter dem ewigen Eis der Arktis
Band 2: Mitten im Herzen des Pazifiks (erscheint am 04. Mai 2017)
Band 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks (erscheint am 06. Juli 2017)


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)




Donnerstag, 13. April 2017

Rezension zu „Oblivion 1 - Lichtflüstern“ von Jennifer L. Armentrout


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Oblivion 1 – Lichtflüstern
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen
Erschienen am: 10. Januar 2017
Gebunden: 384 Seiten
ISBN:  978-3-551-58358-1
Print: 18,99
EBook: 12,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon






Kurzbeschreibung:

 „Als Katy nebenan einzieht, weiß Daemon sofort: Das gibt Schwierigkeiten. Er darf keinen Menschen an sich heranlassen, denn das würde Fragen aufwerfen. Warum bist du so stark? Wie kannst du dich so schnell bewegen? Was BIST du? Die Antwort darauf ist ein Geheimnis, das niemals gelüftet werden darf. Doch Katy bringt Daemon vom ersten Tag an aus der Fassung. Er will ihr nahe sein, aber diese Schwäche kann er sich nicht erlauben. Sich in Katy zu verlieben würde nicht nur sie in Gefahr bringen – es könnte auch das Ende der Lux bedeuten.“


Meine Meinung:

Ich bin ein großer Fan der Obsidian-Reihe und habe mich riesig darüber gefreut die Geschichte nun auch aus Daemon’s Sicht lesen zu dürfen. Es war ein großes Vergnügen zu erfahren wie es Daemon bei Katy’s Auftauchen ergangen ist und wie die beiden Geschichten sich begegnen und ineinander laufen. Es war spannend auch kleine Hintergrunddetails zu erfahren, die ich vorher noch nicht kannte.

Natürlich kann man das Buch auch lesen, ohne die Obsidian-Reihe zu kennen. Denn das Buch startet ja am Anfang als Daemon und Katy sich kennen lernen. Dennoch würde ich empfehlen es erst nach „Obsidian“ zu lesen. Einfach weil Daemon dort etwas Geheimnisvolles ausstrahlt, was die Beziehung zwischen den Beiden sehr aufregend macht. In „Oblivion“ geht das etwas verloren, weil man ja direkt erfährt, warum Deamon sich so verhält, wie er es tut. Für Fans wie mich ist es einfach eine tolle Möglichkeit, die wundervolle Geschichte nochmal auf eine neue Art und Weise zu erleben.

Ich habe wahnsinnig mitgefiebert, wenn die Handlung auf bestimmte Punkte zugesteuert ist und war neugierig, wie die Dinge von Daemon aus passiert sind und wie er dabei empfunden hat. Die Chemie und das elektrisierende Kribbeln zwischen Daemon und Katy sind einfach großartig. Ich habe die Charaktere einfach ins Herz geschlossen. Auch Daemon’s Schwester Dee, die einfach offen und herzlich ist und sich nur eine Freundin wünscht.

Alles in allem ist das Buch eine tolle Ergänzung zu „Obsidian“, die keine Fragen mehr offen lässt und die ich jedem Fan der Reihe empfehlen kann.


Cover:

Das Cover ist wunderschön und geheimnisvoll. Es passt optisch auch wunderbar zur Obsidian-Reihe.  


Fazit:

Es war wunderbar die tolle Geschichte von „Obsidian“ nun noch einmal aus Deamons’s Sicht lesen zu dürfen.  


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Lichtflüstern
Band 2: Lichtflimmern (erscheint am 30. Juni 2017)
Band 3: ?


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)




Mittwoch, 12. April 2017

Rezension zu „Without Worlds“ von Kerstin Ruhkieck


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Without Worlds
Autor: Kerstin Ruhkieck
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 31. März 2017
Seiten: 350
ISBN: 978-3-646-30021-5
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​“


Meine Meinung:

Ehrlich gesagt war ich selten so hin- und hergerissen, bei einem Buch, wie bei diesem. Auch bei der Bewertung habe ich mich richtig schwer getan. Zuallererst muss ich sagen, dass ich ein großer Fan von Dystopien bin. Deshalb konnte ich es auch kaum erwarten „Without Worlds“ zu lesen. Die Stimmung, die in der Geschichte vermittelt wird ist kalt und düster. Das liegt zum Teil daran, dass in diesem Hochhaus, die letzten Überlebenden nach einer Naturkatastrophe wohnen und es keine Aussicht auf Besserung gibt. Doch auch Clara selbst, die fast lethargisch vor sich hin lebt. Sie hat keine Freunde und ist alles andere als beliebt. Es scheint dort generell zwischenmenschlich eiskalt zuzugehen. Der ganze Umgang miteinander der dort herrscht, lässt einen richtig erschauern.

Eines Tages passiert etwas, was schier unmöglich erscheint: Kian taucht als Überlebender im Hochhaus auf. Sein Erscheinen verändert Klara und sie scheint erstmals Hoffnung und Lebensmut zu empfinden. Doch an Kian ist kein wirkliches Herankommen, da er mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat. Er bemerkt Clara überhaupt nicht.

An Clara finde ich besonders, dass sie eben ganz anders ist. Man kann ihre Gefühle und auch ihre Gleichgültigkeit teilweise gut nachempfinden. Deswegen habe ich auch von Anfang an mit ihr gelitten. Was ich sehr schade fand ist, dass sie dem dort vorherrschenden System völlig blind gegenüber erscheint und nie etwas hinterfragt. Das hat mir etwas gefehlt. Mit der Zeit verhält sie sich Kian gegenüber wie eine Stalkerin. Ich kann ihre Faszination teilweise nachvollziehen, aber mit der Zeit wurde es etwas zuviel.

Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive von Clara geschrieben. So können wir ihre Gefühlswelt sehr gut nachvollziehen. Allerdings erfährt man aufgrund von Claras Desinteresse wenig vom System und von den Hintergründen.
Der Schreibstil der Autorin ist absolut fesselnd und emotional. Man bekommt eine richtige Gänsehaut beim Lesen. Das Ende hat bei mir jedoch zu viele Fragen offen gelassen. Wäre es nur der erste Band einer Reihe, hätte ich kein Problem damit. So wie es scheint, handelt es sich aber um einen Einzelband. Deshalb hat mir, das für mich offene Ende, etwas Magenschmerzen bereitet.
Wer einmal eine etwas andere Dystopie lesen möchte, die sehr bewegend ist, dem kann ich das Buch durchaus empfehlen. Aber ihr solltet Euch dann nicht an der gleichbleibenden hoffnungslosen Stimmung und einem Ende mit vielen Fragen stören.
   

Cover:

Das Cover sticht absolut ins Auge. Das rote Kleid zieht sofort alle Augen auf sich und macht neugierig auf die Geschichte.  


Fazit:

Eine Dystopie, die unter die Haut geht, aber viele Fragen offen lässt.


Ich gebe dem Buch 3 von 5 Möpsen.



Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.