Mittwoch, 12. April 2017

Rezension zu „Without Worlds“ von Kerstin Ruhkieck


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Without Worlds
Autor: Kerstin Ruhkieck
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 31. März 2017
Seiten: 350
ISBN: 978-3-646-30021-5
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​“


Meine Meinung:

Ehrlich gesagt war ich selten so hin- und hergerissen, bei einem Buch, wie bei diesem. Auch bei der Bewertung habe ich mich richtig schwer getan. Zuallererst muss ich sagen, dass ich ein großer Fan von Dystopien bin. Deshalb konnte ich es auch kaum erwarten „Without Worlds“ zu lesen. Die Stimmung, die in der Geschichte vermittelt wird ist kalt und düster. Das liegt zum Teil daran, dass in diesem Hochhaus, die letzten Überlebenden nach einer Naturkatastrophe wohnen und es keine Aussicht auf Besserung gibt. Doch auch Clara selbst, die fast lethargisch vor sich hin lebt. Sie hat keine Freunde und ist alles andere als beliebt. Es scheint dort generell zwischenmenschlich eiskalt zuzugehen. Der ganze Umgang miteinander der dort herrscht, lässt einen richtig erschauern.

Eines Tages passiert etwas, was schier unmöglich erscheint: Kian taucht als Überlebender im Hochhaus auf. Sein Erscheinen verändert Klara und sie scheint erstmals Hoffnung und Lebensmut zu empfinden. Doch an Kian ist kein wirkliches Herankommen, da er mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat. Er bemerkt Clara überhaupt nicht.

An Clara finde ich besonders, dass sie eben ganz anders ist. Man kann ihre Gefühle und auch ihre Gleichgültigkeit teilweise gut nachempfinden. Deswegen habe ich auch von Anfang an mit ihr gelitten. Was ich sehr schade fand ist, dass sie dem dort vorherrschenden System völlig blind gegenüber erscheint und nie etwas hinterfragt. Das hat mir etwas gefehlt. Mit der Zeit verhält sie sich Kian gegenüber wie eine Stalkerin. Ich kann ihre Faszination teilweise nachvollziehen, aber mit der Zeit wurde es etwas zuviel.

Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive von Clara geschrieben. So können wir ihre Gefühlswelt sehr gut nachvollziehen. Allerdings erfährt man aufgrund von Claras Desinteresse wenig vom System und von den Hintergründen.
Der Schreibstil der Autorin ist absolut fesselnd und emotional. Man bekommt eine richtige Gänsehaut beim Lesen. Das Ende hat bei mir jedoch zu viele Fragen offen gelassen. Wäre es nur der erste Band einer Reihe, hätte ich kein Problem damit. So wie es scheint, handelt es sich aber um einen Einzelband. Deshalb hat mir, das für mich offene Ende, etwas Magenschmerzen bereitet.
Wer einmal eine etwas andere Dystopie lesen möchte, die sehr bewegend ist, dem kann ich das Buch durchaus empfehlen. Aber ihr solltet Euch dann nicht an der gleichbleibenden hoffnungslosen Stimmung und einem Ende mit vielen Fragen stören.
   

Cover:

Das Cover sticht absolut ins Auge. Das rote Kleid zieht sofort alle Augen auf sich und macht neugierig auf die Geschichte.  


Fazit:

Eine Dystopie, die unter die Haut geht, aber viele Fragen offen lässt.


Ich gebe dem Buch 3 von 5 Möpsen.



Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.




Dienstag, 11. April 2017

Rezension zu „Fairies 1 - Kristallblau“ von Stefanie Diem


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Fairies 1 - Kristallblau
Autor: Stefanie Diem
Verlag: Impress
Erschienen am: 5. Januar 2017
Seiten: 403
ISBN:  978-3-646-60311-8
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…“


Meine Meinung:

Sophie ist ein Mädchen mit dem man Pferde stehlen kann. Sie war mir sofort sympathisch, gerade auch, weil sie nicht perfekt erscheint. Eines Tages wird ihr eröffnet, dass sie eine Fairy sein kann. Dadurch erlangt sie nicht nur Schönheit sondern auch magische Fähigkeiten. Sophie ist nicht oberflächlich und fällt deshalb ihre Entscheidung nicht unüberlegt. Trotz allem freut sie sich natürlich auf ihre optische Veränderung, weil sie die Hoffnung hat, für ihren Seeker Taylor dann attraktiver zu erscheinen.

Die Welt der Fairies wurde sehr interessant gestaltet. Immer wieder versuche ich mir die Akademie auf dem Schiff und auch die verschiedenen Orte des Unterrichts vorzustellen. Dabei hilft der bildreiche Schreibstil ungemein. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Natürlich kommt auch die Spannung nicht zu kurz, denn schon bald werden immer mehr Fairies von den Shuk angegriffen und auch die neu-gezeichneten Fairies auf der Akademie sind in großer Gefahr.

Macht Euch auf ein großes Abenteuer bereit. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass man sich sofort in die Geschichte fallen lassen kann. Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Sophie geschrieben. So lernen wir die Welt der Fairies aus ihren Augen kennen. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und kann es kaum bis zur Fortsetzung erwarten.


Cover:

Das Cover ist einfach wunderschön und ein absoluter Hingucker. Es passt toll zur Geschichte. Ich liebe es.


Fazit:

Ein spannender Auftakt in die fantastische und gefährliche Welt der Fairies, den Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Kristallblau
Band 2: Amethystviolett
Band 3: Diamantweiß (erscheint am 06. Juli 2017)


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Montag, 10. April 2017

Rezension zu „Witches of Norway 3 - Monddunkelzeit“ von Jennifer Alice Jager


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Witches of Norway 3 - Monddunkelzeit
Autor: Jennifer Alice Jager
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 24. Februar 2017
Seiten: 355
ISBN:  978-3-646-30006-2
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen...“


Meine Meinung:

Das große Abenteuer von Elis und Kjell geht nun in die letzte Runde. Alles was ich in Band 2 noch vermisst habe, bekomme ich hier gleich doppelt und dreifach. Denn es wird mega-spannend. Die Ereignisse überschlagen sich fast und Elis kommt von einer lebensgefährlichen Situation in die Nächste. Es ist einfach atemberaubend. Nun laufen auch alle Fäden und Verstrickungen zusammen. Man erfährt wie sich die verschiedenen Handlungen in den unterschiedlichen Zeitepochen beeinflusst und verändert haben. Ich bin sehr begeistert, wie das alles miteinander aufgelöst wurde.

Der tolle flüssige und bildhafte Schreibstil der Autorin sorgen dafür, dass man dabei den Überblick nicht verliert. Man kann den Handlungssträngen stets folgen. Manche Dinge kann man sich während des Lesens schon selber zusammenreimen und andere sorgen für  große Überraschungsmomente. Es wird definitiv nicht langweilig. Mich hat das Buch so gepackt, dass ich es in einem Ruck durchgelesen habe.

Doch auch emotional wird einem alles abverlangt. Macht Euch bereit für ein atemberaubendes Finale, bei dem auch die Taschentücher bereit stehen sollten.


Cover:

Das Cover ist diesmal in einem schönen lila Ton gehalten. Es hat eine dunkle und mystische Ausstrahlung und gibt perfekt die gefährliche Stimmung im Buch wieder. Gleichzeitig sehen wir im Hintergrund die traumhafte Kulisse von Dänemark, die auch in der Geschichte wieder für großartige Schauplätze sorgt.  


Fazit:

Ein großartiges und atemberaubendes Finale.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Nordlichtzauber
Band 2: Polarschattenmagie
Band 3: Monddunkelzeit


Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



Sonntag, 9. April 2017

Bloggerfamilie




Bloggerfamilie – Gemeinsam unterstützen wir die 
Selfpublisher-Autoren


Es gibt eine neue Familie, die
BLOGGERFAMILIE
Hier haben sich Blogger zusammengefunden unter dem Motto: GEMEINSAM UNTERSTÜTZEN WIR DIE SELF PUPLISHER AUTOREN!
Und diese Blogs sind schon mit dabei:


Bella

Chantal

Heike

Liza

Nicole

Saskia

Sarah

Susanne

Bianca

Beatrice

Mona

Kathrin

Tanja

Svenja

Lara

und ich




Worum genau geht es uns?
Die Bücherwelt ist voll, voller, am vollsten. Immer wieder kommen neue Autoren hinzu. Da fällt es einem nicht leicht den Überblick zu behalten.
Und die Selfpublisher haben es dabei nicht einfach in dem Ganzen richtig Fuss zu fassen.
Da ist in allererster Linie ihre Liebe zu Geschichten und zum Schreiben. Dies wollen sie auch in vollem Maße ausschöpfen - so wie wir unser Bloggen.
Um aber bekannt zu werden bedarf es jeder Menge Werbung.
Nur wie sollen sie das am besten anstellen? Wie sollen sie ganz viele (zukünftige) Leser animieren? Wie ihren Bekanntheitsgrad erweitern?
Bei all dem erhalten sie unsere Hilfe.
1. Sie erhalten einen Überblick über BloggerInnen, die sich mit ganzem Herzen den Selfpublishern verschrieben haben.
2. Sie erhalten einen Überblick in welchen Genres diese bevorzugt unterwegs sind.
3. Sie erhalten Unterstützung bei der Bekanntmachung von Neuerscheinungen.
4. Sie erhalten Unterstützung bei Aktionen.
Was will ein Autor mehr? ;)
Liebe Autoren, tretet einfach an uns heran. Wir beißen auch nicht!



Samstag, 8. April 2017

Rezension zu „Supernatural Retirement: Monster a.D.“ von Carmen Gerstenberger


Quelle: BoD



Infos zum Buch:


Titel: Supernatural Retirement: Monster a.D.
Autor: Carmen Gerstenberger
Verlag: Books on Demand
Erschienen am: 13. Februar 2017
Taschenbuch: 300 Seiten
ISBN:  978-3-7431-4028-8
Print: 9,99 Euro
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Books on Demand, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Auch die unsterbliche Ewigkeit hat ein Verfallsdatum.
Supernatural Retirement - das ist der Altersruhestand für Übernatürliche.
Einst lebten sie im Verborgenen, mitten unter uns, doch nun haben sie ausgedient. Für alternde oder von ihren Clans ausgestoßene, übernatürliche Wesen existiert ein Altersheim der besonderen Art: das Castle. Dort führen die unterschiedlichsten Arten, abgeschnitten vom Rest der paranormalen Welt, eine etwas andere Wohngemeinschaft.
Der Ruhestand könnte so schön sein - wären da nicht die grausamen Morde, von denen das Castle seit geraumer Zeit heimgesucht wird. Keiner der Bewohner scheint mehr sicher zu sein und niemand weiß, wer der unsichtbare Feind ist.
Archibald, ein Werwolf mit Fellproblem, Belial, ein liebestoller Höllenfürst und Vlad, der depressive einstige Fürst der Vampire, nehmen sich des Falles an. Mit der Hilfe einer Hexe stolpern sie in die abenteuerliche Jagd nach dem Castle-Killer.“ 


Meine Meinung:

Eine WG aus übernatürlichen Wesen, die ihr Rentendasein in einem Castle fristen hört sich ja schon mal kurios an. Noch besser sind aber die verschiedenen Persönlichkeiten. Jeder hat so seine speziellen Macken, die für echte Lacher sorgen.
Manche Charaktere sind depressiv, andere selbstverliebt, der nächste einfach trottelig, oder ungeschickt, wieder ein anderer ist sarkastisch oder kaufsüchtig. Es ist einfach alles vertreten und der Humor spielt hier eine große Rolle. Ich kann Euch sagen, dass ich von dieser WG einfach nicht genug bekommen kann.

Die Autorin hat jeden einzelnen Charakter mit so viel Liebe und Individualität gestaltet, dass es einem das Herz erwärmt. Obwohl der eine oder andere auch recht kauzig erscheint, kann man sie durchweg nur mögen. Die Persönlichkeiten wurden wunderbar ausgearbeitet. Die WG erinnert irgendwie an eine große Familie, wo jeder so seine Macken hat und immer Sprüche losgelassen werden oder auch rumgemeckert wird, aber trotzdem halten alle zusammen und sind füreinander da.

Als es zu wiederholten Morden im Castle kommt, lassen es sich Archie, Belial und Vlad nicht nehmen nach dem Täter zu ermitteln. Das sorgt für viel Aufregung und eine gute Portion Spannung. Zuviel möchte ich nicht verraten, denn diese verrückte WG dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen. Ich habe noch nie ein Fantasy-Buch mit so viel Humor gelesen und hoffe einfach, dass die Autorin noch mehr Geschichten über die WG veröffentlichen wird.


Cover:

Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Es ist einfach wahnsinnig mystisch und die Farben sind toll.  


Fazit:

Der witzigste Fantasy-Krimi aller Zeiten!


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



Ich danke der Autorin für das Rezensionsexemplar.


Freitag, 7. April 2017

Rezension zu „Taste of Love – Geheimzutat Liebe“ von Poppy J. Anderson


Quelle: Amazon



Infos zum Buch:

Titel: Taste of Love – Geheimzutat Liebe
Autor: Poppy J. Anderson
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen am: 13. Januar 2017
Broschiert: 380 Seiten
ISBN:  978-3-404-17468-3
Print: 12,90 Euro
EBook: 9,99 Euro
Link zur Bestellung: Bastei Lübbe, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel – doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?“



Meine Meinung:

Andrew ist eigentlich Koch aus Leidenschaft. Doch irgendwie füllt ihn sein Job nicht mehr aus. Er ist irgendwie ausgelaugt und so entschließt er sich zu einem Urlaub. Ganz unerwartet begegnet er Brooke und ist auf ihre Hilfe angewiesen. Dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass er sie zur Weißglut bringt und dann auch noch über die Optik ihres eigenen Restaurants herzieht. Womit Andrew nicht gerechnet hätte ist, dass Brooke ganz wunderbar kochen kann. Mit der Zeit blüht Drew immer mehr auf und so erwacht nicht nur seine Kochleidenschaft auf ein Neues, sondern auch ganz zarte Gefühle Brooke.

Drew und Brooke sind einfach der Inbegriff eines Dream-Teams. Die beiden passen perfekt zueinander und harmonieren toll. Ich liebe ihre kleinen Sticheleien, die für die richtige Prise Humor sorgen. Beide brauchen einander. Denn für die aufopferungsvolle Brooke kommt Drews Hilfe gerade zur rechten Zeit. Die Gefühle, die die beiden füreinander entwickeln stärken beide und helfen ihnen auch bei künftigen Entscheidungen.

Wem beim Lesen von dem vielen leckeren Essen der Mund wässrig geworden ist, der kann danach auch noch die Lieblingsrezepte von Brooke und Drew nachkochen. Denn als Highlight hat die Autorin die Rezepte in der Klappenbroschur versteckt.

Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben und der Schreibstil ist leicht, gefühlvoll und witzig. Ich finde die Charaktere und die Geschichte einfach toll. Sie ist hoffnungslos romantisch und sehr humorvoll. Ich kann sie Euch nur empfehlen.


Cover:

Das Cover ist verspielt und hat sofort meine Aufmerksamkeit erweckt. Die Essenzutaten deuten eindeutig darauf hin, dass es um Köche geht und passen dadurch toll zum Inhalt. Wunderschön finde ich auch die versteckten Rezepte in der Klappenbroschur.


Fazit:

Eine tolle romantische Geschichte mit viel Humor.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Geheimzutat Liebe
Band 2: Küsse zum Nachtisch
Band 3: Zart verführt (erscheint am 26. Oktober 2017)


Ich danke Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.


Donnerstag, 6. April 2017

Rezension zu „The Sleeping Prince – Tödlicher Fluch“ von Melinda Salisbury

Quelle: bloomoon Verlag




Infos zum Buch:

Titel: The Sleeping Prince – Tödlicher Fluch
Autor: Melinda Salisbury
Verlag: bloomoon
Erschienen am: 15. Februar 2017
Gebunden: 368 Seiten
ISBN:  978-3-8458-1794-1
Print: 17,99 Euro
EBook: 15,99 Euro
Link zur Bestellung: bloomoon, Amazon






Kurzbeschreibung:

 „Das Land ist in Aufruhr. Die Königin hat eine alte Legende entfesselt und den gefährlichen Schlafenden Prinzen nach vielen Jahrhunderten wieder zum Leben erweckt. Nun bringt er Krieg und Zerstörung zu den Menschen von Tregellian. Die junge Apothekerstochter Errin versucht verzweifelt, sich in diesen gefährlichen Zeiten über Wasser zu halten. Doch seit ihr Bruder Lief verschwunden ist, muss sie sich alleine um ihre kranke Mutter kümmern. Über die Runden kommt sie nur, weil sie verbotene Kräutertränke braut, die sie heimlich verkauft.

Als Soldaten sie und ihre Mutter aus ihrem Dorf vertreiben, gibt es nur einen, an den sich Errin wenden kann: den mysteriösen Silas. Ein junger Mann, der tödliche Gifte bei ihr kauft, aber nie verrät, wozu er sie verwendet. Silas verspricht, Errin zu helfen. Doch als ihr vermeintlicher Retter spurlos verschwindet, muss Errin eine Entscheidung treffen, die das Schicksal des Reiches verändern wird ...“


Meine Meinung:

Das Buch ist die Fortsetzung zu „Goddess of Poison – Tödliche Berührung“. Doch anders als erwartet geht die Geschichte hier nicht mit der Protagonistin Twylla aus dem ersten Band weiter. Dadurch habe ich einen Moment gebraucht, um wieder in die Handlung herein zu finden. Zeitlich schließt die Handlung an, jedoch aus der Sicht der Protagonistin Errin. Sie ist Lief’s Schwester, den wir bereits kennenlernen durften. Sie erlebt die Erweckung des schlafenden Prinzen auf ihre ganz eigene Art und Weise. Durch Errin erfahren wir hautnah, welche Auswirkungen der Fluch auf die Bevölkerung hat und wie diese nun in Angst und Schrecken leben muss. Soviel ist also sicher: Die Fortsetzung ist düsterer und gefährlicher. 

Errin lebt abgeschottet in ihrem Haus und muss sich nicht nur um ihre kranke Mutter kümmern, sondern auch allein für den Lebensunterhalt sorgen. Der einzige dem sie vertrauen kann, ist der unbekannte Silas, dem sie des öfteren Zaubertränke verkauft.
Es wird sofort deutlich, dass Errin einen starken Charakter hat, wodurch man sie einfach mögen muss. Wir lernen alle ihre emotionalen Höhen und Tiefen, ihre Ängste und ihren Mut kennen. Die Autorin schafft es mit ihrem berührenden Schreibstil, die Gefühlswelt von Errin offen zu legen. Gleichzeitig kommt die Spannung nicht zu kurz. Denn die Bedrohung rückt immer näher und schon bald muss Errin um ihr Leben fürchten. Man kann genau das spüren und vor Aufregung das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen. Dass das Buch in der Ich-Perspektive von Errin geschrieben ist, trägt dazu bei, sich so gut in sie hinein versetzen zu können.

Gleichzeitig gibt es viele Geheimnisse rund um Silas, die einen neugierig machen und natürlich möchte man auch unbedingt wissen, wie die Fäden aus Band eins und zwei zusammen laufen. Diese Fortsetzung hat mich sehr überrascht, weil sie eben einen ganz anderen Handlungsstrang aufgreift als der erste Teil. Das ist ungewöhnlich, macht die Geschichte aber dadurch zu etwas ganz besonderem.



Cover:

Das Cover ist wieder sehr außergewöhnlich und sticht dadurch sofort ins Auge. Auch im zweiten Band spielen Zaubertränke eine Rolle, wodurch das Cover gut zur Geschichte passt.


Fazit:

Eine spannende Fortsetzung mit einem bewegenden und berührenden Schreibstil.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 2: The Sleeping Prince -Tödlicher Fluch
Band 3: ?


Ich danke dem bloomoon Verlag für das Rezensionsexemplar.


Mittwoch, 5. April 2017

Rezension zu „Heart against Soul 3 – In Gedanken ein Steinadler“ von Anika Lorenz


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: In Gedanken ein Steinadler
Autor: Anika Lorenz
Verlag: Impress
Erschienen am: 5. Januar 2017
Seiten: 269
ISBN:  978-3-646-60283-8
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Nachdem Emma etwas getan hat, das sie nie für möglich gehalten hätte, fällt sie in ein tiefes Loch aus Trauer und Angst. Immer häufiger sucht sie Zuflucht in ihrer Tiergestalt und merkt dabei nicht, dass sie kurz davorsteht, nicht nur sich selbst in den Tieren zu verlieren, sondern auch Nate. Denn mit dem Auftauchen der schönen Wölfin Ava scheint es, als hätte er seine Seelenpartnerin gefunden und Emmas Rivalin setzt alles daran, Nates Herz für sich zu gewinnen. Doch ein gemeinsames Ziel macht sie zu Verbündeten: Sie wollen sich an den Jägern rächen, die ihnen so viel genommen haben…“


Meine Meinung:

Nach den vorhergehenden Ereignissen hat Emma sich extrem verändert. Sie kommt mit ihren Gefühlen nicht mehr klar und will deshalb am liebsten überhaupt nicht mehr ihre menschliche Gestalt annehmen. Der innere Konflikt und ihre tiefe Trauer werden sehr bewegend und überzeugend rüber gebracht. Durch die Ich-Perspektive, in der das Buch geschrieben ist, kann man sich wunderbar in die Gefühlswelt von Emma hinein versetzen. Man leidet mit ihr und wünscht ihr trotzdem nichts sehnlicher, als dass sie endlich einen Weg aus ihrer Trauer findet.

Erst das Zusammentreffen mit neuen Protagonisten, scheint etwas in Emma zu bewegen. Wir lernen neue, sehr unterschiedliche Charaktere kennen, die nochmal richtig Schwung in die Geschichte bringen. Es wird zunehmend spannender, denn der Konflikt zwischen den Jägern und Gestaltwandlern spitzt sich zu. Es wird Zeit etwas zu unternehmen, wenn die Gestaltwandler überleben wollen.

Die Liebesgeschichte von Emma, Liam und Nate spielt hier nur eine Nebenrolle, denn in erster Linie muss Emma erst einmal lernen ihren Schmerz zu verarbeiten. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, wenn Nate und Liam noch eine etwas größere Rolle in der Geschichte bekommen hätten. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf Emma.
Die Autorin hat es geschafft in diesem Band eine große emotionale Tiefe und fesselnde Action miteinander zu verbinden, die einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen. Die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt auf und hat mich sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht.


Cover:

Das Cover sieht wieder toll aus und fügt sich gut in die anderen Cover der Reihe ein.  


Fazit:

Eine bewegende Fortsetzung mit viel Tiefe.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Im Herzen ein Schneeleopard
Band 2: In der Seele ein Grauwolf
Band 3: In Gedanken ein Steinadler
Band 4: Im Blut ein Schwarzbär
Band 5: Im Wesen ein Löwe



Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Dienstag, 4. April 2017

Rezension zu „Witches of Norway 2 - Polarschattenmagie“ von Jennifer Alice Jager


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Witches of Norway 2 - Polarschattenmagie
Autor: Jennifer Alice Jager
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 30. Dezember 2016
Seiten: 362
ISBN:  978-3-646-30005-5
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Elis hat den Weg zurück in ihre Gegenwart gefunden, doch ihre Gedanken und ihr Herz hängen noch immer an den Geschehnissen im Norwegen des Jahres 1905. Sie setzt alles daran, wieder in die Vergangenheit zu gelangen, um Kjell, den jungen Mann mit der Seele eines Löwen, zu retten. Aber niemand aus ihrem Hexenzirkel will ihr glauben, dass sie durch die Zeit gereist ist. Nur der charismatische Hexenmeister Stian vertraut auf ihre Fähigkeiten. Gemeinsam suchen sie nach einem verschollen geglaubten, magischen Grimoire, von dem Elis sich Antworten erhofft. Dabei spürt sie erneut die starke Anziehungskraft, die von Stian ausgeht, und sie kommen sich immer näher… gefährlich nahe.“


Meine Meinung:

Elis ist wieder zurück in der Gegenwart. Doch nun, wo sie endlich wieder zurück ist, wünscht sie sich nichts sehnlicher als wieder zurück in die Vergangenheit zu reisen, um Kjell zu retten. Doch da sie nicht weiß wie, muss sie erstmal im hier und jetzt verweilen. Stian entwickelt sich zu ihrem einzigen Vertrauten. Er ist schwer einzuschätzen. Meint er es wirklich gut  mit Elis oder nicht?

In diesem Band erfahren wir auch etwas mehr über Luc. Elis kümmert sich täglich um ihn und liest ihm sogar aus Harry Potter vor. Das hat mir gut gefallen. Ansonsten bleibt die Handlung insgesamt etwas blass. Ich hatte das Gefühl nicht wirklich in der Geschichte voranzukommen. Die Charaktere haben auch keine merkliche Entwicklung durchgemacht. Elis scheint mir Stian gegenüber etwas zu vertrauenswürdig und Stian ist weiterhin so undurchsichtig, wie im ersten Band.

Einzig der flüssige und emotionale Schreibstil der Autorin und meine Neugierde, wie es weiter geht, haben mich an das Buch gefesselt. Auch wenn die Fortsetzung etwas schwach gegenüber dem ersten Band ist, werde ich auf jeden Fall auch den dritten Band lesen. Es gibt noch viele Geheimnisse zu lüften.


Cover:

Das Cover ähnelt dem des ersten Bandes sehr stark, nur dass es diesmal in grün gehalten ist. Es gefällt mir gut und ist sehr ausdrucksstark. Die düstere und mystische Stimmung, die es vermittelt, passt wunderbar zur Geschichte.


Fazit:

Ein solider Zwischenband, der die Handlung aber nicht wirklich voran gebracht hat.


Ich gebe dem Buch 3 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 2: Polarschattenmagie
Band 3: Monddunkelzeit


Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



Montag, 3. April 2017

Rezension zu „Graues Herz“ von Stefanie Hasse

Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Graues Herz
Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Impress
Erschienen am: 2. Februar 2017
Seiten: 331
ISBN: 978-3-646-60271-5
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „In einer Welt, in der magische Kräfte nicht mehr geduldet und alle Bewohner kontrolliert werden, sind Nadiyas besondere Fähigkeiten ihr größtes Geheimnis. Noch nie hat sie sich Freunden oder ihrer Familie anvertraut. Doch als sie durch Zufall auf einen fremden jungen Mann trifft, der ebenfalls von Magie erfüllt zu sein scheint, verändert sich alles. Eine unerklärliche Verbindung zu ihm zwingt sie, sich diesem Jungen zu nähern und mehr über ihn zu erfahren. Als Nadiya dann auch noch ein mysteriöses Schmuckstück in die Hände fällt, beginnen sich die Geschehnisse um sie herum allmählich zusammenzufügen und ein lang vorherbestimmtes Schicksal zu erfüllen…“


Meine Meinung:

Was mich bei Nadiya und Seth gleich in den Bann gezogen hat ist die äußerst düstere und aussichtlose Stimmung, die die Geschichte vermittelt. Während oftmals in Büchern versucht wird, das Aufstreben des Bösen zu verhindern, ist dies hier bereits eingetreten. Die Dämonen sind an der Macht und haben die komplette Welt nach ihren Vorstellungen umstrukturiert. Es hat mich sofort gefesselt und ich wollte unbedingt mehr erfahren, wie die Menschen damit umgehen und es schaffen in dieser schweren Zeit zu überleben. Es ist eine kaltblütige Welt, die dem Leser so einige Schauer über den Rücken laufen lässt.

Nadiya trägt schwache magische Fähigkeiten in sich, die sie aber vor jedem geheim halten muss, selbst vor ihrer Mutter. Denn das könnte den Tod für sie und ihre Familie bedeuten. Eines Tages fühlt sie sich von der Magie eines Fremden angezogen und möchte unbedingt mehr darüber erfahren. Nadiya war mir grundsätzlich sympathisch, doch ich fand einige Reaktionen von ihr zu überstürzt und unüberlegt. Seth hingegen fand ich extrem interessant ausgearbeitet. Denn er vereinigt eine gute und eine Böse Seite in sich, die ständig darum kämpfen, die Oberhand zu gewinnen. Dieser innere Kampf wurde sehr gut dargestellt. Bei Seth wusste man nie woran man ist. Welche Seite überwiegt in bestimmten Situationen? Dadurch war der weitere Verlauf der Handlung zu keinem Zeitpunkt einzuschätzen und sorgt auch am Ende für eine große Überraschung. Gut ist hier nicht nur Gut und Böse ist nicht nur Böse.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive von Nadyia und Seth geschrieben. Wobei die Autorin für Nadiya die Ich-Form gewählt hat und für Seth die Erzählperspektive. Ich konnte mich sehr gut in die düstere Stimmung hineinversetzen. Jedoch ist Nadiya gegenüber Seth noch etwas blass geblieben. Ich hätte auch gerne noch ein paar mehr Informationen/Beschreibungen zu der Umgebung bzw. Welt gehabt. Das habe ich als etwas allgemein empfunden. Ansonsten ist es eine klasse Geschichte, die ich jedem Fan von Dystopien absolut empfehlen kann. Ich bin schon sehr gespannt, auf die Fortsetzung.


Cover:

Das Cover besticht durch seine dunkle und mystische Ausstrahlung, die sehr gut zur Geschichte passt. Es hat mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht.


Fazit:

Eine düstere und blutige Geschichte, die für viel Spannung sorgt.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Graues Herz
Band 2: Dunkle Hoffnung (erscheint am 04. Mai 2017)
Band 3: ?


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.