Freitag, 2. Februar 2018

Rezension zu „Die Grimm-Chroniken 1 – Die Apfelprinzessin“ von Maya Shepherd

Quelle: Sternensand Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Die Grimm-Chroniken 1 – Die Apfelprinzessin
Autor: Maya Shepherd
Erschienen am: 2. Februar 2018
Verlag: Sternensand Verlag
Taschenbuch: 146 Seiten
ISBN: 978-3-906829-70-8
Taschenbuch: 8,95 Euro
EBook: 0,99 Euro








Kurzbeschreibung:

„Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.
Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.
Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.“
(Quelle: Sternensand Verlag)
  

Meine Meinung:

Maya Shepherd hat mich mit ihrer Märchenadaption sehr überrascht. Ich habe schon viele tolle Märchenadaptionen gelesen, aber diese hier ist doch ganz anders. Hier wird nicht einfach nur ein Märchen neu verpackt, sondern der Schreibstil  und auch die Entwicklung der Geschichte sind neuartig und unerwartet. Es finden sich Ansätze von verschiedenen Märchen. Doch diese entwickeln sich ganz anders als wir es kennen. Zudem gibt es zwei Erzählstränge. Einerseits begleiten wir Mary im Jahr 1575 bis 1590 und dann noch Will im Jahr 2012. Während wir die Anfänge der Märchen im Jahr 1575 kennenlernen, begegnet uns in der heutigen Zeit der knallharte Alltag. Da fragt man sich, wie diese beiden Zeitstränge zusammen passen und wie sie es schaffen sich gegenseitig zu begegnen bzw. beeinflussen. Das ist unglaublich spannend und hat mich sehr überrascht. Doch gerade das, hat mich extrem gefesselt. Ich wollte die ganze Zeit unbedingt wissen, was eigentlich passiert ist und warum.
Will hat einen harten Alltag und lebt in einer betreuten WG. Sein Vater ist in der Psychiatrie und redet nur wirres Zeug. Zumindest glaubt Will das. Bis er eines Tages überraschenden Besuch erhält, der ihn auf eine unglaubliche Reise schicken wird, von der Will so gar nicht begeistert ist, die ihn aber so einiges überdenken lässt.
Sein Charakter ist sehr glaubwürdig und gut nachvollziehbar geschrieben. Man kann sich gut in ihn hinein versetzen. Mein Lieblingscharakter ist aber Mary, da mich ihre Geschichte einfach noch neugieriger gemacht hat.
Mary ist wahnsinnig sympathisch und sehr faszinierend. Ihre Welt hat mich sofort gefangen genommen. Leider ist die Zeit beim Lesen viel zu schnell vergangen und das Buch ist relativ kurz. Das liegt daran, dass es eine monatliche Fortsetzung geben wird. Zum Glück müssen wir deshalb auch nicht lange auf Band 2 warten.


Cover:

Das Cover ist wunderschön und im wahrsten Sinne des Wortes märchenhaft. Doch die dunklen Wolken die aufziehen, verleihen dem ganzen noch eine zusätzliche düstere Note, die sofort neugierig macht. Es ist einfach magisch und geheimnisvoll.


Fazit:

Ein großartiger Auftakt in eine neuartige und faszinierende Welt des klassischen Märchens.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Die Apfelprinzessin
Band 2: Asche, Schnee und Blut (erscheint am 02.03.2018)
Band 3: ?


Ich danke dem Sternensand Verlag, dass ich das Buch vorablesen durfte. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.


[Werbung]*
Link zur Bestellung: Sternensand Verlag, Amazon**

(*Aus rechtlichen Gründen sind Verlinkungen als Werbung zu kennzeichnen.)
(**Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms.)
  

1 Kommentar:

karin hat gesagt…

Hallo Yvi,

na dann schauen wir mal, wie andere Blogger diese, neuen Märchen finden....

LG..Karin...

Kommentar veröffentlichen