Sonntag, 9. April 2017

Bloggerfamilie




Bloggerfamilie – Gemeinsam unterstützen wir die 
Selfpublisher-Autoren


Es gibt eine neue Familie, die
BLOGGERFAMILIE
Hier haben sich Blogger zusammengefunden unter dem Motto: GEMEINSAM UNTERSTÜTZEN WIR DIE SELF PUPLISHER AUTOREN!
Und diese Blogs sind schon mit dabei:


Bella

Chantal

Heike

Liza

Nicole

Saskia

Sarah

Susanne

Bianca

Beatrice

Mona

Kathrin

Tanja

Svenja

Lara

und ich




Worum genau geht es uns?
Die Bücherwelt ist voll, voller, am vollsten. Immer wieder kommen neue Autoren hinzu. Da fällt es einem nicht leicht den Überblick zu behalten.
Und die Selfpublisher haben es dabei nicht einfach in dem Ganzen richtig Fuss zu fassen.
Da ist in allererster Linie ihre Liebe zu Geschichten und zum Schreiben. Dies wollen sie auch in vollem Maße ausschöpfen - so wie wir unser Bloggen.
Um aber bekannt zu werden bedarf es jeder Menge Werbung.
Nur wie sollen sie das am besten anstellen? Wie sollen sie ganz viele (zukünftige) Leser animieren? Wie ihren Bekanntheitsgrad erweitern?
Bei all dem erhalten sie unsere Hilfe.
1. Sie erhalten einen Überblick über BloggerInnen, die sich mit ganzem Herzen den Selfpublishern verschrieben haben.
2. Sie erhalten einen Überblick in welchen Genres diese bevorzugt unterwegs sind.
3. Sie erhalten Unterstützung bei der Bekanntmachung von Neuerscheinungen.
4. Sie erhalten Unterstützung bei Aktionen.
Was will ein Autor mehr? ;)
Liebe Autoren, tretet einfach an uns heran. Wir beißen auch nicht!



Dienstag, 4. April 2017

Rezension zu „Witches of Norway 2 - Polarschattenmagie“ von Jennifer Alice Jager


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Witches of Norway 2 - Polarschattenmagie
Autor: Jennifer Alice Jager
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen am: 30. Dezember 2016
Seiten: 362
ISBN:  978-3-646-30005-5
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Elis hat den Weg zurück in ihre Gegenwart gefunden, doch ihre Gedanken und ihr Herz hängen noch immer an den Geschehnissen im Norwegen des Jahres 1905. Sie setzt alles daran, wieder in die Vergangenheit zu gelangen, um Kjell, den jungen Mann mit der Seele eines Löwen, zu retten. Aber niemand aus ihrem Hexenzirkel will ihr glauben, dass sie durch die Zeit gereist ist. Nur der charismatische Hexenmeister Stian vertraut auf ihre Fähigkeiten. Gemeinsam suchen sie nach einem verschollen geglaubten, magischen Grimoire, von dem Elis sich Antworten erhofft. Dabei spürt sie erneut die starke Anziehungskraft, die von Stian ausgeht, und sie kommen sich immer näher… gefährlich nahe.“


Meine Meinung:

Elis ist wieder zurück in der Gegenwart. Doch nun, wo sie endlich wieder zurück ist, wünscht sie sich nichts sehnlicher als wieder zurück in die Vergangenheit zu reisen, um Kjell zu retten. Doch da sie nicht weiß wie, muss sie erstmal im hier und jetzt verweilen. Stian entwickelt sich zu ihrem einzigen Vertrauten. Er ist schwer einzuschätzen. Meint er es wirklich gut  mit Elis oder nicht?

In diesem Band erfahren wir auch etwas mehr über Luc. Elis kümmert sich täglich um ihn und liest ihm sogar aus Harry Potter vor. Das hat mir gut gefallen. Ansonsten bleibt die Handlung insgesamt etwas blass. Ich hatte das Gefühl nicht wirklich in der Geschichte voranzukommen. Die Charaktere haben auch keine merkliche Entwicklung durchgemacht. Elis scheint mir Stian gegenüber etwas zu vertrauenswürdig und Stian ist weiterhin so undurchsichtig, wie im ersten Band.

Einzig der flüssige und emotionale Schreibstil der Autorin und meine Neugierde, wie es weiter geht, haben mich an das Buch gefesselt. Auch wenn die Fortsetzung etwas schwach gegenüber dem ersten Band ist, werde ich auf jeden Fall auch den dritten Band lesen. Es gibt noch viele Geheimnisse zu lüften.


Cover:

Das Cover ähnelt dem des ersten Bandes sehr stark, nur dass es diesmal in grün gehalten ist. Es gefällt mir gut und ist sehr ausdrucksstark. Die düstere und mystische Stimmung, die es vermittelt, passt wunderbar zur Geschichte.


Fazit:

Ein solider Zwischenband, der die Handlung aber nicht wirklich voran gebracht hat.


Ich gebe dem Buch 3 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 2: Polarschattenmagie
Band 3: Monddunkelzeit


Ich danke Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar.



Montag, 3. April 2017

Rezension zu „Graues Herz“ von Stefanie Hasse

Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Graues Herz
Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Impress
Erschienen am: 2. Februar 2017
Seiten: 331
ISBN: 978-3-646-60271-5
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „In einer Welt, in der magische Kräfte nicht mehr geduldet und alle Bewohner kontrolliert werden, sind Nadiyas besondere Fähigkeiten ihr größtes Geheimnis. Noch nie hat sie sich Freunden oder ihrer Familie anvertraut. Doch als sie durch Zufall auf einen fremden jungen Mann trifft, der ebenfalls von Magie erfüllt zu sein scheint, verändert sich alles. Eine unerklärliche Verbindung zu ihm zwingt sie, sich diesem Jungen zu nähern und mehr über ihn zu erfahren. Als Nadiya dann auch noch ein mysteriöses Schmuckstück in die Hände fällt, beginnen sich die Geschehnisse um sie herum allmählich zusammenzufügen und ein lang vorherbestimmtes Schicksal zu erfüllen…“


Meine Meinung:

Was mich bei Nadiya und Seth gleich in den Bann gezogen hat ist die äußerst düstere und aussichtlose Stimmung, die die Geschichte vermittelt. Während oftmals in Büchern versucht wird, das Aufstreben des Bösen zu verhindern, ist dies hier bereits eingetreten. Die Dämonen sind an der Macht und haben die komplette Welt nach ihren Vorstellungen umstrukturiert. Es hat mich sofort gefesselt und ich wollte unbedingt mehr erfahren, wie die Menschen damit umgehen und es schaffen in dieser schweren Zeit zu überleben. Es ist eine kaltblütige Welt, die dem Leser so einige Schauer über den Rücken laufen lässt.

Nadiya trägt schwache magische Fähigkeiten in sich, die sie aber vor jedem geheim halten muss, selbst vor ihrer Mutter. Denn das könnte den Tod für sie und ihre Familie bedeuten. Eines Tages fühlt sie sich von der Magie eines Fremden angezogen und möchte unbedingt mehr darüber erfahren. Nadiya war mir grundsätzlich sympathisch, doch ich fand einige Reaktionen von ihr zu überstürzt und unüberlegt. Seth hingegen fand ich extrem interessant ausgearbeitet. Denn er vereinigt eine gute und eine Böse Seite in sich, die ständig darum kämpfen, die Oberhand zu gewinnen. Dieser innere Kampf wurde sehr gut dargestellt. Bei Seth wusste man nie woran man ist. Welche Seite überwiegt in bestimmten Situationen? Dadurch war der weitere Verlauf der Handlung zu keinem Zeitpunkt einzuschätzen und sorgt auch am Ende für eine große Überraschung. Gut ist hier nicht nur Gut und Böse ist nicht nur Böse.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive von Nadyia und Seth geschrieben. Wobei die Autorin für Nadiya die Ich-Form gewählt hat und für Seth die Erzählperspektive. Ich konnte mich sehr gut in die düstere Stimmung hineinversetzen. Jedoch ist Nadiya gegenüber Seth noch etwas blass geblieben. Ich hätte auch gerne noch ein paar mehr Informationen/Beschreibungen zu der Umgebung bzw. Welt gehabt. Das habe ich als etwas allgemein empfunden. Ansonsten ist es eine klasse Geschichte, die ich jedem Fan von Dystopien absolut empfehlen kann. Ich bin schon sehr gespannt, auf die Fortsetzung.


Cover:

Das Cover besticht durch seine dunkle und mystische Ausstrahlung, die sehr gut zur Geschichte passt. Es hat mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht.


Fazit:

Eine düstere und blutige Geschichte, die für viel Spannung sorgt.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Graues Herz
Band 2: Dunkle Hoffnung (erscheint am 04. Mai 2017)
Band 3: ?


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Sonntag, 2. April 2017

Rezension zu „Demonhearts & Angelwings“ von Jana Goldbach


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Demonhearts & Angelwings
Autor: Jana Goldbach
Verlag: Impress
Erschienen am: 5. Januar 2017
Seiten: 212
ISBN:  978-3-646-60260-9
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Als Amber auf den ebenso arroganten wie gutaussehenden Gwin trifft und ihm nach seiner plumpen Anmache eine Ohrfeige verpasst, ahnt sie noch nicht, mit wem sie es zu tun hat. Gwin ist nämlich ein Dämon und zudem der Sohn des obersten Clananführers. Um dessen Amt weiterführen zu können, muss Gwin seinem Clan eine Opfergabe in Form eines Menschenmädchens darbringen. Nur leider hat er die Rechnung ohne die aufmüpfige Amber gemacht. Die ist nämlich gar nicht so naiv wie gedacht und bindet den stolzen Dämon prompt mit einem Zauber an sich. Als die beiden sich langsam näherkommen, muss Gwin schließlich feststellen, dass die Liebe nicht immer Flügel verleiht…“


Meine Meinung:


Amber will sich schützen. Doch bei dem Zauber den sie zusammen mit ihrer Freundin aus dem Internet  gesucht hat, geht etwas schief. Auf einmal ist Gwin, der es eigentlich auf Amber abgesehen hat, an Amber gebunden und muss sie beschützen. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, was das für ein Chaos verursacht. Zudem ist Amber Gwin zwar grundsätzlich unterlegen, aber trotzdem nicht auf den Mund gefallen. Sie lässt sich eben was einfallen, wodurch es auch zu dem missglückten Zauber kam. Gwin ist absolut arrogant und fühlt sich den Menschen überlegen. Das wurde ihm von Geburt an eingetrichtert und stimmt in gewisser Art und Weise auch. Doch dass es trotzdem Gründe gibt, die Menschen zu respektieren, muss Gwin erst noch lernen und bis dahin ist es ein sehr langer Weg.

Mir hat die Chemie zwischen Amber und Gwin sehr gefallen. Es brodelt zwischen ihnen, was für Spannung sorgt und mich sehr gefesselt hat. Doch natürlich fängt es irgendwann auch an zwischen ihnen zu knistern und somit fehlt es auch nicht an einer Portion Romantik.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Amber und Gwin geschrieben. Wobei Gwin’s Sichtweise in der Ich-Perspektive und Gwin’s in der Erzählperspektive geschrieben ist. Der Schreibstil ist einfach, leicht und locker, sodass man quasi durchs Buch fliegt. Eine schöne Geschichte, die ich jedem Fantasy-Fan empfehlen kann.


Cover:

Das Cover spricht mich leider nicht so an. Die Gestaltung strahlt etwas kaltes und unpersönliches aus.  


Fazit:

Eine interessante und abwechslungsreiche Geschichte, mit einer tollen Chemie zwischen den Charakteren..


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Samstag, 1. April 2017

Rezension zu „Die Märchenherz-Reihe 3: Zwischen Macht und Spiegel“ von Ann-Kathrin Wolf


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Zwischen Macht und Spiegel
Autor: Ann-Kathrin Wolf
Verlag: Impress
Erschienen am: 3. November 2016
Seiten: 340
ISBN:  978-3-646-60246-3
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Nach der Flucht aus Grimms Manor kommen sich Alex und ihr Wächter William Grimm endlich wieder näher. Aber Alex‘ Gedanken wandern immer wieder zu dem charmanten Prinz Ian zurück, der weiterhin wie vom Erdboden verschwunden scheint. Wie soll sie ihn nur finden, wenn eine viel schwerere Aufgabe auf sie wartet? Schneewittchens größte Rivalin ist erwacht und ihre schwarze Magie droht die Märchenwelt zu verschlingen – und mit ihr auch die Welt der Menschen. Alexandra und ihre Freunde setzen alles daran, die böse Königin aufzuhalten. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn nur eine kann den Kampf zwischen Liebe und Hass gewinnen…“


Meine Meinung:

Ein spannendes und fesselndes Finale. Gleich von Anfang an wurde ich in die Geschichte hineingezogen. Der Spannungslevel wird durchgehend hoch gehalten und so habe ich das Buch regelrecht verschlungen. Alex und ihre Freunde müssen sich großen Herausforderungen stellen, um gegen die böse Königin in den Kampf zu ziehen. Jeder der Protagonisten hat seine eigenen Aufgaben zu erfüllen und spielt eine wichtige Rolle. Erst nach und nach fügen sich die Puzzleteile zusammen. Nur gemeinsam haben sie eine Chance gegen die böse Königin. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, sodass man problemlos den unterschiedlich verlaufenden Handlungssträngen folgen kann.

Die verschiedenen Charaktere sind sehr unterschiedlich, was für viel Abwechslung sorgt. Es hat mich sehr gefesselt zu sehen, wie jeder auf seine eigene Art und Weise sein Schicksal erfüllt. Doch auch die Zwischenmenschlichen Beziehungen kommen nicht zu kurz. Die Protagonisten entwickeln sich weiter und müssen gleichzeitig auch ihre Konflikte miteinander überwinden. Ich habe mit ihnen mit gefiebert bis zum Ende.

In der Geschichte gibt es Anlehnungen an die verschiedensten Märchen, was zu vielen interessanten Verstrickungen führt. Der angenehme und bildhafte Schreibstil sorgt dafür, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Das Finale konnte mich absolut packen und begeistern. Ich kann das Buch jedem empfehlen.


Cover:

Das Cover passt optisch gut zu den restlichen der Reihe. Doch es spricht mich nicht unbedingt an. Mich hat hier vor allem der Klappentext überzeugt, das Buch zu lesen.


Fazit:

Ein großartiges Finale, das mich begeistert hat.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Zwischen Schnee und Ebenholz
Band 2: Zwischen Blut und Krähen
Band 3: Zwischen Macht und Spiegel


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Freitag, 31. März 2017

Rezension zu „Elesztrah 2 – Asche und Schnee“ von Fanny Bechert


Quelle: Sternensand Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Elesztrah 2 – Asche und Schnee
Autor: Fanny Bechert
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen am: 2. April 2017
Seitenzahl: 404
ISBN:  978-3-906829-36-4
Taschenbuch: 12,95
EBook: 6,99 Euro
Link zur Bestellung: Sternensand Verlag, Amazon






Kurzbeschreibung:

„Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein.
Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss.
Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt …“


Meine Meinung:

Nachdem gemeinen Cliffhanger von Band 1 war ich sehr froh endlich wieder in die Welt von Elesztrah abtauchen zu dürfen und zu erfahren, wie es mit Lysanna und Aerthas weiter geht. Fanny Bechert lässt uns hautnah in das Schicksal ihrer Charaktere abtauchen. Wir erfahren sehr viel über ihre Vergangenheit, ihre Entwicklung und vor allem über ihr Schicksal. Jeder kennt sicherlich das Gefühl, dass man sich in besonders schweren Zeiten wünscht, die Vergangenheit ändern zu können. Was wäre wenn…? Nach dem vielen Leid, dass Lysanna ertragen musste, stellt sie sich genau diese Frage. Auf berührende und gleichzeitig spannende Art und Weise, muss Lysanna lernen, was es mit dem Schicksal wirklich auf sich hat.

Die Fortsetzung hat mich sehr bewegt und auch nach dem Lesen, hat sich die Geschichte tief in meinen Gedanken verankert und zum Nachdenken angeregt. Gleichzeit hat Fanny es geschafft stets zu überraschen und die Spannung aufrecht zu erhalten. Ich konnte zu keinem Zeitpunkt erahnen, welche Wendung oder Richtung die Geschichte einschlagen wird und habe die ganze Zeit mit Lysanna mitgehofft und mitgebangt.

Das Buch ist wieder in der Erzählperspektive geschrieben aus der Sicht von Lysanna und Aerthas. So können wir bei beiden die Beweggründe für ihr Handeln sehr gut nachvollziehen.
Die Geschichte hat mich wieder absolut abgeholt und durch den angenehmen und fesselnden Schreibstil, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich bin jetzt schon sehr neugierig, auf die Fortsetzung. Es wurden zwar viele Fragen geklärt, aber es haben sich auch neue aufgetan, die mich jetzt schon hibbelig werden lassen.
Lasst Euch das Buch auf keinen Fall entgehen.


Cover:

Das Cover ist wieder echt klasse geworden. Dadurch, dass es diesmal ausschließlich in blau gehalten ist, wirkt es etwas kühler. Das passt toll zum Titel und zur Geschichte. Es ist wieder ein echter Hingucker!


Fazit:

Kann man das Schicksal ändern? Begebt Euch mit Lysanna auf dieses tiefgründige und spannende Abenteuer.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



Ich danke dem Sternensand Verlag, dass ich das Buch vorablesen durfte.




________________________________________________________________________________


Gewinnspiel

…und das könnt ihr gewinnen:
ein tolles Goodie-Paket zu Elesztrah


Teilnahmebedingungen
Um in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter meiner Rezension.
Wenn Ihr meinem Blog folgt, könnt Ihr ein Zusatzlos sammeln. Teilt mir dazu einfach im Kommentar mit, unter welchem Namen Ihr mir folgt.
Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 02.04.2017 um 23:59 Uhr. Nach der Gewinnerbekanntgabe haben die Gewinner 3 Tage Zeit mir Ihre Adressen mitzuteilen. Dazu sendet mir einfach eine Email mit dem Stichwort: „Elesztrah 2“ an yviskleinewunderwelt@web.de
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Facebook und Co. haben nichts mit dem Gewinnspiel zu tun.
Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinnes ist nicht möglich.
Ihr solltet in Deutschland wohnhaft sein oder euch bereit erklären die Portodifferenz ins Ausland zu übernehmen.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt Ihr euch im Falle eines Gewinnes mit der Veröffentlichung eures Namens einverstanden, sowie mit der Weitergabe Eurer Anschrift an den Autor oder den Verlag, zur Versendung Eures Gewinnes.

Ich drücke Euch allen die Daumen!!!





Donnerstag, 30. März 2017

Rezension zu „Kater Anton und das Weihnachtsglück“ von Angela Troni


Quelle: Goldmann Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Kater Anton und das Weihnachtsglück
Autor: Angela Troni
Verlag: Goldmann Verlag
Erschienen am: 14. November 2016
Gebunden: 224 Seiten
ISBN:  978-3442314249
Print: 14,99 Euro
EBook: 11,99 Euro
Link zur Bestellung: Goldmann Verlag, Amazon






Kurzbeschreibung:

 „Kater Anton reist nicht gerne, aber er freut sich auf das winterliche Dijon, wo seine Besitzerin Ella mit ihrem neuen Freund Xavier die Weihnachtsferien verbringen möchte. Sie wohnen ganz romantisch im hübschen Fachwerkhäuschen von Madame Bernard, die im Erdgeschoss eine Honigkuchenbäckerei betreibt, und genießen ihr Glück. Doch dann taucht der Anwalt Fréderic Burgoin auf, der den Laden für einen Großkunden aufkaufen soll, und bedroht die alte Dame. Zwei Tage später ist sie spurlos verschwunden – und mit ihr das uralte Familienrezept. Ella und Xavier wollen die Bäckerei retten. Nur wie? Da tritt Kater Anton auf den Plan ...“


Meine Meinung:

Ella reist nach Dijon zu ihrem neuen Freund. Natürlich darf auch ihr Kater Anton bei der Reise nicht fehlen. Dem gefällt das Reisen gar nicht und das schlimmste ist auch noch, dass Ella sein Lieblingsfutter zuhause vergessen hat. Retterin in der Not ist die gutmütige Bäckerin Madame Bernard, die den verwöhnten Kater mit ihren leckeren Honigkuchen vor dem drohenden Hungertod bewahrt. So dramatisch ist das ganze natürlich nur aus der Sicht von Kater Anton. Das Buch ist abwechselnd aus seiner und aus der Sicht von Ella geschrieben. So erleben wir diese witzige, liebevolle und dramatische Geschichte gleichzeitig aus zwei völlig verschiedenen Perspektiven. Dadurch werden die Erlebnisse immer wieder aufgelockert und zaubern einem ein Schmunzeln ins Gesicht.

Doch die Geschichte hat auch spannende Momente. Irgendetwas geht vor in der Bäckerei. Dann verschwindet eines Tages auch noch Madame Bernard und nun liegt es an Antons Spürnase, der Ursache auf den Grund zu gehen.

Das Buch ist eine wundervolle Familien- und Weihnachtsgeschichte. Der Schreibstil ist flüssig. Die verschiedenen Perspektiven sorgen für viel Abwechslung. Gerade Katzenbesitzer, werden bei Antons Eigenheiten sicherlich auch die eine oder andere Übereinstimmung zu ihrer Katze finden, die die Geschichte zu einem besonderen Erlebnis machen.


Cover:

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Kater Anton ist einfach süß und gibt auch hier den Ton an.


Fazit:

Eine schöne Familiengeschichte, die vor allem an kalten Winterabenden das Herz erwärmen wird.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.


Ich danke dem Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.